Skip to main content

Pferdedecken Ratgeber

Wenn Du eine Pferdedecke kaufen willst, kannst Du zwischen vielen verschiedenen Arten wählen. Deshalb solltest Du Dir vorab über den genauen Verwendungszweck Gedanken machen.

Finde die passende Pferdedecke

Welche Pferdedeckenarten gibt es?

Abschwitzdecken

Die ID der Vergleichstabelle ist ungültig.

Bei Abschwitzdecken handelt es sich um sehr leichte Decken. Sie enthalten keine Füllung und sind in der Regel nicht regendicht. Sie dienen dazu, das nass geschwitzte Pferd nach dem Training zu trocknen und zu verhindern, dass die Muskeln zu schnell auskühlen. Eine Abschwitzdecke kann die Feuchtigkeit ableiten und spendet auch Wärme. So können Muskelverspannungen und Rückenprobleme beim Pferd vermieden werden. Zudem kann eine Abschwitzdecke in der kalten Jahreszeit auch zum Aufwärmen der Muskeln eingesetzt werden. So lassen sich Verletzungen vermeiden.

Das Material einer Abschwitzdecke muss gut feuchtigkeitsableitend und atmungsaktiv sein. Meist werden Baumwolle, Nylon, Fleece oder Polyester verwendet.

Wenn Du eine Abschwitzdecke kaufen willst, musst Du die Jahreszeit, die Trainingsintensität und die Konstitution des Pferdes berücksichtigen. Für Pferde die stark schwitzen, solltest Du eine Pferdedecke kaufen, die auch den Hals des Pferdes bedeckt.

Wenn Du für das Abschwitzen eine Pferdedecke kaufen willst, kannst Du zwischen verschiedenen Arten wählen. So gibt es klassische Abschwitzdecken aus Fleece oder Baumwolle, die nur als solche verwendbar sind. Daneben kannst Du eine multifunktionale Pferdedecke kaufen. Hierbei handelt es sich um Stall- oder Weidedecken mit zusätzlicher Abschwitzfunktion. Schließlich gibt es auch noch Abschwitzdecken mit Infrarotwärme. Diese reflektieren die körpereigene Wärme.

Aktuelle Angebote:

 

Fliegendecken und Ekzemerdecken

Vor allem im Sommer und in der warmen Übergangszeit haben Pferde mit Insekten zu kämpfen. Deshalb lohnt sich die Anschaffung einer speziellen Fliegendecke, die wirksamen Schutz vor Bremsen, Stechmücken und anderen Insekten bietet. Um einen Rundum-Schutz für das Pferd zu gewährleisten, solltest Du eine Pferdedecke kaufen, die über Halsteil, Maske und Bauchlatz verfügt. Empfehlenswert ist es auch, immer eine Ersatzdecke zu haben, denn durch beschädigte Decken können Insekten hindurchkommen. Typische Eigenschaften einer Fliegendecke sind Reißfestigkeit, Atmungsaktivität und schnelle Trocknung.

Hochwertige Fliegendecken bestehen aus einem besonders reißfesten Spezial-Netzgewebe. Der Stoff ist sehr leicht, aber dennoch robust. Da die Luft sehr gut zirkulieren kann, wird ein zusätzlicher Kühlungseffekt erreicht. Zudem sind sie beschichtet, um die schädlichen UV-Strahlen reflektieren zu können. Einige Hersteller bieten Decken an, in die ein Insektenabwehrmittel integriert ist.

Wenn Du eine spezielle Pferdedecke kaufen willst, um Dein Pferd gegen Fliegen zu schützen, solltest Du auf eine gute Passform achten. So sollte die Decke am Schweifansatz enden.

 

 

Bei Ekzemerdecken handelt es sich um spezielle Fliegendecken für Pferde, die anfällig sind für das sogenannte Sommerekzem. Das Sommerekzem ist eine Immunreaktion auf Insektenbisse. Beim Pferd tritt ein starker Juckreiz auf, der zu Scheuern, Reiben, Haarverlust oder Nervosität führt. Zudem kann es auch zu Wunden und Entzündungen kommen. Am häufigsten vom Sommerekzem betroffen sind Schweif, Mähne, Bauch und Kruppe.

Wenn Dein Pferd anfällig ist für das Sommerekzem, solltest Du eine derartige Ekzemer Pferdedecke kaufen. Diese bestehen aus einem sehr atmungsaktiven Stoff, der selbst die kleinsten Insekten vom Pferd fernhält. Zudem kann sich das Pferd nicht mehr wundscheuern.

Eine Ekzemerdecke kann auch Sonnenstrahlung fernhalten, die das Sommerekzem weiter verschlimmern könnte. Die Decken sind sehr robust und verfügen über ein Halsteil sowie einen Bauchlatz. Wichtig ist, dass die Ekzemerdecke eng am Körper des Pferdes anliegt.

Bei den Decken kann zwischen 2 Ausführungen unterschieden werden. Eine Ausführung gleicht der gängigen Deckenform, wobei das Halsteil entweder integriert oder abnehmbar ist. Die andere Form wird über den Kopf des Pferdes gestülpt und eignet sich insbesondere, wenn das Sommerekzem sehr stark ausgeprägt ist.

Aktuelle Angebote:

Angebot
Kerbl 326124 Fliegendecke Zebra inklusiv Halsteil
4 Bewertungen
Kerbl 326124 Fliegendecke Zebra inklusiv Halsteil
  • Integriertes Halsteil mit Klettverschluss
  • Brustbereich unterfüttert
  • Mit elastischen Beinschnüren und RugBe Gehfalte
  • Bauchlatz fixierbar mit elastischer Begurtung
  • Großer Schweiflatz

 


Ausreitdecken oder Nierendecken

Ausreitdecken sollen Pferde beim Ausreiten vor Zug, Nässe und Kälte schützen. Da sie auch den Nierenbereich schützen, werden sie oft auch als Nierendecken bezeichnet. Dank der wärmenden Funktion bleiben die Muskeln beim Ausritt entspannt. Da sie über einen Sattelausschnitt und eine Aussparung für das Durchziehen der Steigbügel verfügen, können sie optimal mit Sattel benutzt werden. Daneben kannst Du zum Ausreiten auch eine Pferdedecke kaufen, die wie eine Art Regenmantel komplett über Pferd und Sattel gelegt werden.

Ausreitdecken können auch ideal als Arbeitsdecken zum Aufwärmen und Abreiten genutzt werden. Für den Sommer gibt es spezielle Fliegenausreitdecken, die das Pferd dank ihres engmaschigen Gewebes vor Insektenbissen schützen.

Wenn Du zum Ausreiten eine Pferdedecke kaufen willst, solltest Du darauf achten, dass das Material wasser- und winddicht, atmungsaktiv und wärmend ist. Zumeist wird Polyester oder Nylon verwendet.
Es gibt spezielle Modelle, die über ein Halsteil verfügen. Dieses ist entweder fest integriert oder abnehmbar. Meist wird die Ausreitdecke vor dem Sattel mit einem Klettverschluss geschlossen.

Aktuelle Angebote:

Angebot
Busse Ausreitdecke MOSKITO-FRANSEN II, 145, Navy
5 Bewertungen
Busse Ausreitdecke MOSKITO-FRANSEN II, 145, Navy
  • Rückenlänge in cm: 145
  • Ausführung: navy

 


Regendedecken bzw. Übergangsdecken

Die ID der Vergleichstabelle ist ungültig.

Eine Regendecke sollte in keinem Pferdestall fehlen. So schützt sie vor Nässe und Kälte und verhindert dank ihrer wärmenden Funktion Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur. Sie eignen sich für die Weide, den Offenstall oder den Paddock, können aber auch hervorragend bei Turnieren oder beim Transport von Pferden eingesetzt werden.

Wenn Du eine derartige Pferdedecke kaufen willst, solltest Du darauf achten, dass diese wasser- und winddicht, atmungsaktiv sowie reißfest ist. In der Regel sind Regendecken ungefüttert. Zur Herstellung werden meist Polyester, Ripstop Polyester, Polypropylene, Nylon oder ballsitisches Nylon verwendet.

Wenn Du für Regen eine besonders hochwertige Pferdedecke kaufen willst, solltest Du ein Modell wählen, das mit Teflon beschichtet ist. So wird ein besonders guter Nässeschutz gewährleistet.

Wichtig ist es, dass die Regendecke an die Anatomie des Pferdes angepasst ist. Ungefütterte Regendecken werden meist in der Übergangszeit eingesetzt. Empfehlenswert sind Regendecken mit integrierbarem oder abnehmbarem Halsteil. So kann verhindert werden, dass Wasser unter die Pferdedecke läuft.

Als vorteilhaft erweisen sich auch Regendecken mit integrierter Abschwitzfunktion.
Für das Waschen von Regendecken muss ein Spezialwaschmittel verwendet werden, damit die wasserabweisende Imprägnierung nicht beschädigt wird.

Aktuelle Angebote:

Angebot
Kerbl 328667 Outdoordecke Protect Highneck, Marineblau/hellblau
2 Bewertungen
Kerbl 328667 Outdoordecke Protect Highneck, Marineblau/hellblau
  • Mit mittelhohem Halsansatz für zusätzlichen Schutz
  • Hält das Pferd außen trocken und sorgt gleichzeitig für Temperaturausgleich
  • Keine Scheuerung am Fell dank Polyester-Innenfutter
  • Mehr Bewegungsfreiheit mit RugBe Gehfalte
  • Hochwertiges, reißfestes 600 Denier

 


Winterdecken und Outdoordecken

Die ID der Vergleichstabelle ist ungültig.

Bei Winterdecken handelt es sich um spezielle Pferdedecken, die mit mehr als 100g gefüttert sind. Je stärker die Fütterung ist, desto höher ist auch die Kälteisolierung.

Wenn Du eine Winter Pferdedecke kaufen willst, musst Du beispielsweise berücksichtigen, wie lange das Pferd auf der Weide steht. Benötigt das Pferd viel wärmenden Schutz, sollte die Winterdecke eine Füllung von 200 bis 300 g besitzen. Ist die Füllung zu viel, kann dies auch kontraproduktiv sein, da das Pferd anfangen kann zu schwitzen. Leidet ein Pferd an einer chronischen oder akuten Erkrankung, kann eine spezielle Winterdecke schnell erforderlich sein.

Bei modernen Winterdecken ist oft eine Zwischenschicht eingebaut, die für eine optimale Ableitung des Schweißes sorgt. Zudem sind sie wasserdicht, da sie imprägniert sind und keine Rückennaht aufweisen, durch die Kälte oder Nässe eindringen kann. Zudem sind die Winterdecken auch windfest. Sie lindern Rückenprobleme und helfen bei Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen.

Wenn Du eine Winter Pferdedecke kaufen willst, solltest Du auf eine perfekte Passform achten, damit die Decke nicht verrutscht und zu schmerzhaften Scheuerstellen führt.

Bei Thermodecken handelt es sich um spezielle Weidedecken für den Winter. Sie können Temperaturen besonders gut regulieren und sin hochfunktional. Bevor die kalte Jahreszeit anbrichst, solltest Du eine derartige Pferdedecke kaufen.

Eine Thermodecke ist aus 3 Schichten aufgebaut. Die äußerste Schicht besteht dabei aus einem sehr strapazierfähigen Gewebe, das im Idealfall auch noch wasserdicht ist. So kann die Thermodecke auch auf der Weide getragen werden. Die Innenschicht der Thermodecke besteht aus einem glatten, dünnen Innenfutter aus Baumwolle, Polyester oder Nylon. Zwischen der inneren und der äußeren Schicht befindet sich eine Wattierung, die für die Wärmehaltung der Decke verantwortlich ist.

Je nachdem, wie dick die Wattierung ist, können unterschiedliche Wärmehaltungsgrade unterschieden werden.

Thermodecken werden beispielsweise bei geschorenen und kranken Pferden verwendet. Auch muskuläre Verspannungen können durch den Einsatz einer Thermodecke verbessert werden.

Wenn Du eine Thermo Pferdedecke kaufen willst, solltest Du auf die richtige Passform der Decke achten.

Outdoordecken bzw. Weidedecken

Eine Outdoordecke bzw. eine Weidedecke für Pferde eignet sich für den Einsatz auf Weide, Koppel oder Paddock und schützt das Tier vor Regen, Schnee oder Wind. Wenn Du eine Outdoordecke Pferd kaufen willst, solltest Du darauf achten, dass sie sehr atmungsaktiv ist. So kann vermieden werden, dass das Pferd unter der Decke schwitzt. Zudem sollte das Außenmaterial sehr strapazierfähig und hochwertig sein.
Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium, wenn Du eine Outdoor Pferdedecke kaufen willst, ist eine hohe Wassersäule.

Im Sommer bestehen Outdoordecken nur aus einer Außenschicht und dem dünnen Innenfutter aus Baumwolle, Polyester oder Nylon.

Wenn Du für Herbst oder Winter eine Outdoor Pferdedecke kaufen willst, sollte diese auch einen leichten Wärmeschutz in Form einer Wattierung besitzen.

Outdoordecken sind Multifunktionsdecken, die auch im Stall auf dem Pferd bleiben können. So muss nicht umgedeckt werden. Wenn Du eine Outdoor Pferdedecken kaufen gehst, solltest Du darauf achten, dass sie Ausstattungsmerkmale wie einen verstellbaren Brustbereich, eine Kreuz- oder Dreifachbegurtung im Bauchbereich, einen großen Schweiflatz sowie einen Schweifriemen besitzt.

Gute Outdoordecken gewähren eine ausreichende Beinfreiheit und sitzen dank guter Riemen dauerhaft und sicher.

Aktuelle Angebote:

 

 


StalldeckenPferdedecke

Stalldecken sind für den Einsatz im Stall oder in der Box gedacht. Sie spenden dem Pferd Wärme. Zudem schützen sie vor Schmutz.

Klassische Stalldecken sind nicht regendicht. Sie sind in verschiedenen Fütterungen erhältlich. In der Übergangszeit bieten sich Stalldecken mit einer leichten Fütterung von etwa 50g an.

Wenn Du eine Stall Pferdedecke kaufen willst, solltest Du auf die richtige Passform achten. Das ist wichtig, damit das Pferd keine Scheuer- und Druckstellen bekommt. Zudem ist Reißfestigkeit ein wichtiges Kriterium. Da Pferd sollte sich frei bewegen können, ohne dass die Decke beschädigt wird.

Stalldecken können auch für den Transport sowie für Turniere verwendet werden.

Wenn Du eine Stall Pferdedecken kaufen willst, sind auch noch weitere Kriterien wie Atmungsaktivität, eine verstellbare Kreuzbegurtung, Bein- und Schweifgurte sowie Sicherheitsverschlüsse von Bedeutung.

Stalldecken sind in verschiedenen Qualitäten und Stärken erhältlich und lassen sich so an die Temperatur im Stall sowie die körperliche Verfassung des Pferdes anpassen. Sie sind empfehlenswert, wenn das Pferd im Winter geschoren werden soll oder wenn Pferde kein richtiges Winterfell ausbilden.

Wenn Du in diesen Fällen eine Stall Pferdedecke kaufen würdest, könntest Du Dein Pferd vor Erkältungen schützen.

Aktuelle Angebote:

Angebot
Kerbl Pferdedecke RugBe Indoor 125 cm blau, 325416
5 Bewertungen
Kerbl Pferdedecke RugBe Indoor 125 cm blau, 325416
  • attraktive Stalldecke mit breiter Steppung und außenliegender Bauch-Kreuzbegurtung
  • 300 Denier Polyester Außenmaterial
  • gefüllt mit 150 g Thermovliesstoff
  • atmungsaktives Material für ein optimales Klima unter der Decke
  • angenehmes Innenfutter aus Baumwoll/Polyester, welches nicht am Fell scheuert

 

 


Pferdedeckenzubehör

 

Wenn Du eine Pferdedecke kaufen gehst, kannst Du auch allerlei nützliches Deckenzubehör erwerben.

So gibt es beispielsweise verschiedene Deckengurte, um die Decke sicher am Pferd zu befestigen.

Auch elastische Beinschnüre sowie Schweifriemen helfen dabei, die Decke am richtigen Platz zu halten.

Abnehmbare Halsteile für Pferdedecken sowie Unterdecken mit verschiedenen Füllungen (100g-300g) sowie Erweiterungen für den Brustumfang deiner Decke gibt es in vielen Varianeten.

Mithilfe eines Decken-Reparatur-Kits bzw können zerrissene Decken einfach geflickt werden.

Wenn Du eine Pferdedecke kaufen willst, solltest Du auch gleich passendes Zubehör wie Pferdedecken-Waschmittel und die richtige Pferdedecken-Imprägnierung dazukaufen. So kannst du sicherstellen, dass die Decken lange farbecht bleiben. Zudem wird das Material gestärkt.

Sollte dein Pferd ständig an seiner Decke herumbeißen oder sich ständig selbst wieder ausziehen, dann kannst Du Dir noch einen Deckenbeißerschutz zulegen. Er wird am Halfter unterhalb vom Maul befestigt und verhindert, dass Dein Pferd in die Decken beißen kann.

Da fast jeder Reiter in der Regel mehrere Pferdedecken je nach Witterung, Gegebenheit und Jahreszeit solltest Du Dir auch einen Pferdedeckenhalter zulegen, damit die Decken zB gut trockenen können und immer gleich griffbereit hängen.

Bucas Decken Waschmittel
2 Bewertungen
Amigo Turnout 1200 D Halsteil ohne Füllung Gr. XXS-XL versch.Farben (Navy/Navy & Electric, L)
1 Bewertungen
Amigo Turnout 1200 D Halsteil ohne Füllung Gr. XXS-XL versch.Farben (Navy/Navy & Electric, L)
  • : Compatible With Amigo Bravo Rugs
  • Denier: 1200d Outer
  • Fill: 0g Filling
Angebot
Deckenbeißerschutz, Kunststoff
2 Bewertungen
Deckenbeißerschutz, Kunststoff
  • Abwaschbar
  • Zum Einschnallen

Welche Pferdedecken Marken sind am Besten?

Horseware Pferdedecken

Horseware ist ein führender Hersteller für Pferdedecken und Reitzubehör aus Irland.

Die Produkte sind besonders innovativ, vielseitig einsetzbar und sind äußerst strapazierfähig.

Außerdem bietet Horseware ein riesge Auswahl an Modellen sowie sonstigem Reitsport-Zubehör an. Hier ist wirklich für jeden Reiter etwas passendes dabei.

Zu Horseware gehören auch noch die Marken: Amigo, Rhino sowie Horseware by Felix Bühler.

Aktuelle Angebote:

Angebot
Horseware MIO Turnout Lite - Übergangsdecke (140)
8 Bewertungen
Horseware MIO Turnout Lite - Übergangsdecke (140)
  • Horseware AMIGO Mio Fly Rug Fliegendecke
  • Kreuzbegurtung
  • Schweiflatz
  • Schweifriemen
  • Brustverschluss: T-Brustverschluss

 


Bucas Pferdedecken

Bucas ist ein weiterer führender Hersteller für Pferdedecken aus Irland. Das Unternehmen legt besonders großen Wert auf höchste Qualität.

Zur Herstellung der Decken werden verschiedene High-Tech-Materialien verwendet, die optimalen Schutz vor Kälte und Nässe gewährleisten.

Das spezielle Stay-Dry-Innenfutter saugt die Nässe auf, so dass das Pferd trocken bleibt. Das Innenfutter ist zudem antibakteriell und schützt so die Pferde vor Pilzen und Bakterien.

Die wasserabweisende Teflonbeschichtung vermindert Verschleißerscheinungen.

Es werden ausschließlich atmungsaktive Textilien verwendet, so dass unter der Decke ein optimales Klima herrscht.

Aktuelle Angebote:

Angebot
Bucas Buzz-Off Fly Mask - L
2 Bewertungen
Bucas Buzz-Off Fly Mask - L
  • Fliegenmaske für Pferde

 


FAQ

Welche Pferdedeckengröße braucht mein Pferd?

Die richtige Pferdedeckengröße kann in der Regel anhand der Rückenlänge Deines Pferdes ermittelt werden. Miss einfach den Rücken Deines Pferdes aus. Die Zentimeteranzahl, die Du erhältst, entspricht der Pferdedeckengröße. Das Stockmaß des Tieres kann hingegen keine Hinweise auf die richtige Größe geben.

Die Rückenlänge richtig messen

Das exakte Messen ist für die Ermittlung der Pferdedeckengröße von enormer Wichtigkeit. Wer falsch vorgeht, erhält schnell vollkommen abweichende Ergebnisse, sodass die Pferdedecke am Ende doch nicht sitzt. Der Rücken wird vom Widerrist bis zum Schweifansatz gemessen.

Um ein präzises Messergebnis zu erhalten, muss ein bewegliches Maßband verwendet werden. Das passt sich der Form des Rückens an. Ein Zollstock oder ein steifes Maßband sind also ungeeignet, um die Pferdedeckengröße zu ermitteln. Die gemessene Rückenlänge entspricht der Größe, die für Dein Pferd geeignet ist. Da die Deckengrößen in Fünfer-Schritten angegeben werden, wirst Du nicht immer die exakt passende Größe finden. Die Pferdedeckengröße 148 gibt es beispielsweise nicht.

Hier ist es meistens sinnvoll sich nach oben zu orientieren und die Größe 150 zu nehmen. Sollte eine Anprobe möglich sein, kannst Du aber auch die nächstkleinere Nummer 145 ausprobieren und anhand des Sitzes entscheiden, welche Größe besser geeignet ist.

Pferdedeckengröße mit dem Brustmaß ermitteln

Pferdedeckenhersteller aus Großbritannien oder den USA verwenden hingegen andere Größenangaben. Diese werden nicht in Zentimeter, sondern in XXS bis XXL angegeben.

Grundlage für die Größen ist anders als bei den kontintentaleuropäischen Herstellern nicht die Rückenlänge, sondern das Brustmaß Deines Pferdes. Das kannst Du ermitteln, indem Du den Abstand von der Brust bis zum hinteren Sitzbeinhöcker misst. Auch hier solltest Du ein bewegliches Maßband verwenden.

Das Ergebnis gibt Auskunft über die benötigte Deckengröße. Ein Brustmaß von 183 entspricht beispielsweise der Pferdedeckengröße S. Die meisten Hersteller und Fachhändler bieten Tabellen, an denen Du ganz einfach ablesen kannst, bei welchem Brustmaß welche Größe gekauft werden sollte.

Auf den Körperbau des Pferdes achten

Doch nicht nur Rückenlänge und Brustmaß sind ausschlaggebend für die Wahl der richtigen Pferdedecke. Auch der individuelle Körperbau spielt eine wichtige Rolle.

Stark bemuskelte oder leicht übergewichtige Pferde passen beispielsweise nicht in eine Pferdedecke, die ihrer Rückenlänge entspricht. Hier kannst Du eine Nummer größer nehmen.

Pferde, die sehr schlank sind, benötigen hingegen häufig eine Nummer kleiner. Wenn Du die Decke anlegst, merkst Du schnell, ob Sie gut passt.

Achte darauf, dass eine Hand zwischen Schulter und Decke passt. So können Scheuerstellen vermieden werden. Wenn die Decke über den Schweifansatz hinausragt, ist sie zu groß, erreicht sie ihn nicht, ist sie zu klein.

Die richtige Pferdedeckengröße ist essenziell

Die Wichtigkeit der richtigen Pferdedeckengröße sollte auf keine Fall vernachlässigt werden. Egal, ob es sich um eine Regendecke, eine Weidendecke oder eine wärmende Winterdecke handelt, Dein Pferd braucht unbedingt ein Modell, das zu seiner Körpergröße und seinem Körperbau passt. Denn nur so können die Decken Ihre Funktion erfüllen.

Eine zu kleine Winterdecke kann nicht angemessen warmhalten, während eine zu große Weidendecke schnell verrutscht und so zu Bewegungseinschränkungen führt. Auch Scheuerstellen können bei nicht gut sitzenden Pferdedecken entstehen. Das behindert Dein Pferd und schränkt seine Lebensqualität ein.

Deswegen solltest Du unbedingt darauf achten die richtige Größe auszusuchen. Wenn Du Dir unsicher bist, dann probiere lieber mehrere Decken aus und scheue Dich nicht beim Hersteller oder Fachhändler um Rat zu bitten. Die sind schließlich echte Experten auf diesem Gebiet und können Dir mit Sicherheit weiterhelfen.


Welche Pferdedecke bei welcher Temperatur?

Der richtige Einsatz einer Pferdedecke

Gerade zur kalten Jahreszeit benötigen viele Pferde eine Pferdedecke, welche warmhält und vor ungünstigen Umwelteinflüssen schützt. Doch nicht jede Pferdedecke eignet sich für jede Temperatur. Immerhin unterscheiden sich die Decken hinsichtlich des Materials, der Decke und der Passform. Welche Decke Du am besten wann einsetzt, erfährst Du hier.

Pferde haben individuelle Ansprüche an Pferdedecken

Wir geben Dir an dieser Stelle gerne konkrete Hinweise auf die Benutzung der richtigen Pferdedecke. Trotz der angegebenen Temperaturen solltest Du allerdings bedenken, dass jedes Pferd anders ist. Während manche Pferderassen sehr verfroren sind, benötigen wieder andere Pferde erst bei viel kühleren Witterungsbedingungen eine Decke.

Grundsätzlich gilt hier: Je weniger Winterfell Dein Pferd bekommt, desto eher benötigt es einen zusätzlichen Schutz durch eine passenden Pferdedecke.

Zudem kommt es auf andere Faktoren an, wie zum Beispiel die Haltungsart. Pferde in einem Offenstall werden eher eine Pferdedecke benötigen als Pferde, welche sich das ganze Jahr über in der Innenboxenhaltung befinden.

Auch das Alter sowie der Gesundheitszustand spielen eine Rolle bei der Wahl der Decke.

Wenn Du Dein Pferd geschoren hast, braucht dein Pferd auf jeden Fall eine Decke.

Mehr zum Thema Pferd scheren und Schermaschinen findest du hier.

Die leichte, wasserabweisende Regendecke

Zu den besonders leichten Decken ohne eine weitere Mattierung zählen die Regendecken. Wie diese Bezeichnung bereits vermuten lässt, tun sie für das Pferd das gleiche, wie eine Regenjacke für den Menschen: Sie schützen vor Nässe und halten den Wind ab. Für kalte Wintertage eignen sich diese Decken allerdings nicht. Bei eisigen Temperaturen muss eine Pferdedecke schon noch ein wenig mehr können, als nur die Feuchtigkeit abhalten. Die Unterseite einer Regendecke ist aufgrund des nicht wattierten Innenteils nämlich kalt und bringt daher keine zusätzliche Wärme mit sich. Im Temperaturbereich zwischen 5 Grad Celsius und 18 Grad Celsius kommt eine leichte, wasserabweisende Decke ohne Wattierung zum Einsatz.

Die richtige Übergangsdecke

Decken, welche sich für den Übergang zwischen der kalten Jahreszeit und der warmen Jahreszeit eignen, haben in der Regel zwischen 50 und 100 g Füllungen. Sie wiegen etwas mehr als die Regendecke, halten neben dem Schutz vor Feuchtigkeit allerdings auch noch zusätzlich warm. In der Regel wird diese Pferdedecke bei Temperaturen ab 0 Grad Celsius eingesetzt und wird von besonders empfindlichen Pferden bis maximal 15 Grad Celsius getragen. Im Frühling und Herbst wird das Pferd zwar warmgehalten, soll aber nicht schwitzen. Dafür sorgt ein ausgeglichener Mix aus einem wasserabweisenden und isolierenden Außenmaterial und einer leichten Wattierung.

Die Pferdedecke medium für gemäßigt kalte Temperaturen

Während eines typisch deutschen Winters sollten Pferde mit einer wärmenden Pferdedecke eingedeckt werden. Diese hat eine 200 g Füllung und hat eine etwas dickere Wattierung auf der Innenseite. Sie kann sowohl für geschorene als auch für ungeschorene Tiere eingesetzt werden.

Wobei Allerdings sollten auch hier die Faktoren wie Rasse, Haltungsart und körperliche Konstitution des Pferdes beachtet werden. Prinzipiell eignet sich eine klassische Winterdecke ab einer Mindesttemperatur von rund -10 Grad Celsius.

Sobald das Thermometer die 12-Grad-Marke überschreitet, sollte allerdings auf eine dünnere Decke gewechselt werden. Sofern das Tier unter seine Decke zu schwitzen beginnt, erreichst Du ansonsten das Gegenteil von dem, was man mit einer Pferdedecke erreichen möchte: Dein Tier würde schwitzen und das Risiko einer Erkältung steigt.

Bei eisigen Temperaturen schützen dicke Winterdecken

Besonders schwere Pferdedecken für eisige Winter können gut und gerne um die 300g oder mehr an Füllung haben. Das liegt vor allem daran, dass die Wattierung auf der Unterseite schön dick ist und Dein Pferd entsprechend mollig warmhält.

Diese Pferdedecke eignen sich besonders für ältere oder besonders kälteempfindliche und vor allem geschorene Pferde. Auch bei der Außenhaltung in einem Offenstall oder gar bei der ganzjährigen Koppelhaltung kommen schwere Winterdecken zum Einsatz.

Sie schützen adäquat bis zu einer Temperatur von rund -25 Grad Celsius. Sobald das Thermometer den Gefrierpunkt überschreitet und die 5 Grad Celsius geknackt werden, solltest Du diese Decke allerdings abnehmen.

Ansonsten droht übermäßiges Schwitzen. Viele Pferdebesitzer legen ihren Pferden die besonders dicken Decken vor allem nachts an und wechseln tagsüber auf ein etwas dünneres Modell.

Pferdedecke mit Fleece

Solche Decken, welche entweder komplett aus Fleece bestehen oder auf der Innenseite Fleece haben, eignen sich unter anderem als Übergangsdecke. Außerdem werden diese Modelle gerne genutzt, um sie dem Pferd nach einem anstrengenden Training umzulegen.

Das liegt daran, dass sich der Stoff aus Polyester optimal zum Ausschwitzen eignet. Zudem trocknet Fleece sehr schnell und ist angenehm leicht.


Wie wasche ich eine Pferdedecke richtig?

Sobald die Tage kälter werden, beginnt in der Reiterwelt die Deckenparade. Regendecken, Paddockdecken, Stalldecken und Winterdecken in zahlreichen Ausführungen ziehen aus Sattelkammern und Kellern zurück in die Ställe. Spätestens, wenn eine Decke gegen die nächst Dickere getauscht wird, steht Pferdedecke waschen auf dem Programm – wer sich gegen eine professionelle Reinigung entscheidet, sollte dabei einige Punkte beachten…

Pferdedecke waschen in der normalen Waschmaschine?

Benutzte Pferdedecken stinken – das kann sich selbst der größte Pferdefan nicht schönreden. Urin und Mist setzen sich fest. Steht der Vierbeiner auf der Wiese, kommen stärkere Verschmutzungen durch Schlamm und Nässe hinzu. Daher empfiehlt es sich aus hygienischen Gründen, für Pferdedecken eine separate Maschine zu nutzen – schließlich möchtest Du nicht, dass die nachfolgende Wäsche den Stallgeruch annimmt. Entscheidest Du Dich dennoch, die normale Waschmaschine für das Pferdedecke waschen zu verwenden, solltest Du anschließend einen Waschgang in hoher Temperatur leer laufen lassen.

Fassungsvermögen der Waschmaschine

Je größer das Pferd, je größer auch seine Decke. Während ungefütterte Regendecken auch in großen Größen in handelsübliche Maschinen passen, sieht es bei Winterdecken mit 200 g oder mehr Füllung schwieriger aus. Überprüfe vor dem Waschen unbedingt das Fassungsvermögen Deiner Waschmaschine. Die Angabe gilt dabei für trockene Wäsche. Belädst Du die Trommel zu schwer, kann das nicht nur die Lebensdauer der Maschine erheblich verkürzen. Ist die Decke in der Trommel zu gequetscht, wird sie nicht sauber werden. Wenigstens eine gute Handbreit muss Platz sein, um ein befriedigendes Ergebnis zu erhalten. Waschmaschinen mit großer Trommel und hohem Fassungsvermögen findest Du im Waschsalon.

Vorbereitungen vor dem Waschen

Du stellst Dir manchmal die Frage, welche Farbe die Decke Deines Pferdes ursprünglich hatte? Das geht wohl den meisten Pferdebesitzern so, die ihre Fellnasen mit Decke auf die Wiese stellen. Letztendlich sind alle Decken braun. Mit einer dicken Schlammkruste solltest Du die Pferdedecke jedoch nicht waschen, das würde jede Waschmaschine überfordern. Lass also den Schmutz trocknen und bürste ihn ab. Ebenso solltest Du die Haare auf der Innenseite vor dem Waschen grob entfernen. Dazu eignen sich spezielle Plastik- oder Gummibürsten. Mit einer kleinen Drahtbürste kannst Du die Klettverschlüsse säubern.

Prüfe die Pferdedecke vor dem Waschen auf Risse und Löcher. Ist das Innenfutter beschädigt, quillt im schlimmsten Fall die Füllung beim Waschgang heraus.

Die Metallverschlüsse der Decken können durch das ständige Schlagen in der Trommel die Maschine beschädigen. Umwickele sie mit Tüchern oder umklebe sie einfach mit Paketklebeband. Dies funktioniert übrigens auch, wenn Du das Halfter Deines Pferdes wäschst.

Pflegemittel und Waschgang

Jede Decke besitzt ein eingenähtes Etikett mit Pflegehinweisen oder eine Waschanleitung, an die Du Dich unbedingt halten solltest. Dort findest Du Angaben über die Temperatur, den Waschgang und die optimale Schleuderzahl. Normalerweise liegt die vorgeschlagene Waschtemperatur bei 30 Grad. Manche Hersteller empfehlen ein spezielles Waschmittel, um die Pferdedecke zu waschen. In dem Fall solltest Du dieses nutzen, um die Deckenstruktur zu schützen.

Busse Deckenwaschmittel, 1000, neutral, 1000
2 Bewertungen
Busse Deckenwaschmittel, 1000, neutral, 1000
  • flüssiges Spezialwaschmittel für Pferdedecken
  • zur Reinigung von Pferde- und Satteldecken, Schabracken und anderen stark verschmutzten Pferdesporttextilien
  • extra starke Reinigungskraft, ohne Bleichmittel
  • keine rückfettende Wirkung, damit die gegebene Faserstruktur erhalten bleibt und eine mögliche Atmungsaktivität nicht beeinträchtigt wird
HEY sport DECKEN Wash Waschmittel für atumgsaktive Synthetik- und Baumwolldecken.
1 Bewertungen
HEY sport DECKEN Wash Waschmittel für atumgsaktive Synthetik- und Baumwolldecken.
  • Marke: Hey Sport
  • Reinigung und Pflege: Atmungsaktivität, Waschmittel, Feinwaschmittel

Pferdedecke richtig trocknen lassen

Pferdedecken solltest Du niemals im Trockner trocknen. Am besten hängst Du die Decke nach dem Waschen einfach auf die Wäscheleine. Um die Oberflächenstruktur zu erhalten, darf die Decke keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Achte darauf, dass die Pferdedecke nach dem Waschen gut durchtrocknet. Wird sie zusammengelegt, wenn sie noch leicht feucht ist, bildet sich Schimmel.

Imprägnieren

Funktionsdecken halten Nässe von Deinem Vierbeiner fern. Damit dieser Schutz dauerhaft gegeben ist, werden diese Decken imprägniert. Imprägniermittel ist in speziellen Waschmitteln bereits enthalten. Außerdem gibt es verschiedene Sprays, die Du nach dem Waschen und Trocknen als Schutzschicht auftragen kannst.


Pferdedecke imprägnieren – der große Ratgeber

Pferdedecken sind für die meisten Pferdebesitzer sehr wichtig. Viele Kriterien wie Tragekomfort, Atmungsaktivität, Reißfestigkeit und Wasserdichte sind bei der Auswahl entscheidend, damit die Decke den Bedürfnissen des Pferdes und Pferdebesitzers gerecht wird. Doch es ist im Laufe der Zeit auch wichtig, die Pferdedecke zu imprägnieren. Warum dies erforderlich ist, welche Produkte es hierfür gibt und wie das Imprägnieren funktioniert, verraten wir Dir nachfolgend.

Pferdedecke imprägnieren ist mit der Zeit meist unerlässlich

Moderne Pferdedecken sind ab Werk imprägniert, sodass sie anfangs nicht imprägniert werden müssen und die Oberfläche gut geschützt ist. Doch Du solltest beachten: Je häufiger die Decke auf Deinem Pferd liegt und durch die verschiedensten Witterungsbedingungen wie Regen und Schnee strapaziert wird, desto mehr lässt die Imprägnierung der Pferdedecke nach. Die enthaltenen Substanzen, die die Decke schützen, lösen sich außerdem beim Waschen. Daher ist es irgendwann an der Zeit, die Pferdedecke mit entsprechenden Mitteln zu imprägnieren und somit den Schutz vor Wind und Wetter wiederherzustellen. Grundsätzlich sollten jedoch die Empfehlungen des Herstellers beachtet werden: Manche raten zum regelmäßigen Imprägnieren, um die Schutzschicht zu erneuern, während es bei anderen Decken nicht nötig ist. Daher empfehlen wir Dir, die Pflegehinweise des Herstellers zu beachten. Diese beinhalten im entsprechenden Fall ebenso den Punkt „Imprägnieren“.

Wie und mit welchen Mitteln kannst Du die Pferdedecke imprägnieren?

Zum Imprägnieren werden spezielle Imprägniermittel angeboten, in der Form eines Imprägniersprays oder flüssigen Mittels:

Pferdedecke mit einem entsprechenden Spray imprägnieren

Das Spray solltest Du gleichmäßig und ziemlich großzügig auf der äußeren Seite auftragen. Für eine große Decke ist es möglich, dass Du mehrere Sprühdosen benötigst. Vermeide unbedingt, den chemischen Sprühnebel einzuatmen. Trage daher am besten eine Gesichtsmaske zum Schutz der Atemwege.

Flüssiges Imprägniermittel für die Waschmittel

Daneben sind flüssige Imprägniermittel erhältlich, die beim Waschvorgang mit in die Maschine gegeben werden. Der Vorteil dieser Methode ist, dass das Imprägniermittel ziemlich gleichmäßig in die gesamte Decke gelangt und Du den Sprühnebel nicht einatmest. Der Nachteil ist jedoch, dass das Innenfutter ebenso mit imprägniert wird. Dadurch könnten Poren verstopft werden, die für eine Atmungsaktivität und Schweißaufnahme sehr wichtig sind. In der Folge kann die Feuchtigkeit nicht abtransportiert werden.

Um die Gesundheit des Pferdes nicht zu gefährden, sollte das Imprägnierspray natürlich frei von gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen sein.

Pferdedecke imprägnieren – was sind die Vorteile?

Ganz gleich, für welche Methode Du Dich entscheidest, das Ziel besteht immer darin, bestimmte filmbildende Substanzen aufzubringen. Hierbei handelt es sich meist um Parafin- und Wachsemulsionen. Bei der Imprägnierung wird der Imprägnierstoff auf das Material aufgebracht, um dessen Eigenschaften zu verändern bzw. den Stoff zu veredeln. Er wird dadurch wasserabweisend oder wasserdicht gemacht, damit bestenfalls keine Feuchtigkeit mehr eindringt. Beachte hierbei, dass es zwischen den beiden Begriffen einen Unterschied gibt: Wasserdicht bedeutet, dass die Pferdedecke dicht ist, während die Nässe bei „wasserabweisend“ dennoch durchkommen wird, sodass Du die Pferdedecke bei Regen nicht verwenden solltest. Zudem dient das Imprägnieren der Werterhaltung der Pferdedecke.

Pferdedecke imprägnieren – worauf achten?

Zur effektiven Imprägnierung ist es wichtig, die Decke vorher gründlich von Schmutz zu befreien und zu waschen. Bei der Verwendung eines Imprägniersprays kann sie auf der Wäscheleine aufgehängt werden, sodass sie gut besprüht werden kann. Die Decke darf beim Imprägnieren keinesfalls auf dem Pferd liegen, denn das Tier könnte den Sprühnebel einatmen. Vom Imprägnieren in der Sonne wird ebenso abgeraten, denn die UV-Strahlung ist für das Material schädlich. Bringe die Imprägnierung in mehreren Schichten auf der Außenseite auf. Im Anschluss muss die Pferdedecke gut trocknen und auslüften. Wenn Du es Dir nicht selbst zutraust, den Imprägnierschutz aufzutragen, kannst Du auch einen Pferdedeckenservice damit beauftragen.

FAZIT

Viele Pferdedecken sind heutzutage vom Hersteller bereits imprägniert. Du kannst sie also direkt auf das Pferd auflegen. Doch nach einiger Zeit lässt die Imprägnierung nach, sodass die Oberfläche nicht mehr ausreichend geschützt ist. Dann solltest Du die Pferdedecke imprägnieren, um den Schutz zu erneuern. Es gibt allerdings auch Decken, bei denen keine Imprägnierung erforderlich ist. Beachte daher die Empfehlung des Herstellers.

 

Du befindest dich auf Pferdedecken

 

 

Letzte Aktualisierung am 19.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *